Schlagwort-Archive: vorstellung

Simply V – Erfahrung + Vegane Schoko Brownies

Standard

Vor einigen Wochen habe ich im Kaufland den Veganen Streichgenuss von Simply V Cremig Frisch 150g gekauft und freute mich riesig Ihn endlich testen zu können. Doch als ich Ihn dann eine Woche vor dem MHD öffnen wollte kaum die traurige Ernüchterung. Die Packung war plötzlich total dick und aufgebläht und er roch auch alles andere als wäre er ok. Für einen immerhin saftigen Preis von 2,99€ war ich dann doch schon sehr enttäuscht und so teilte ich Abends Simply V meine Erfahrungen mit nur damit sie die Produkte vielleicht nochmal prüfen. Da ich schon einmal mit Ihnen Kontakt hatte aufgrund dessen das ich Markenbotschafter bin wusste ich das sie es sich zu Herzen nehmen werden doch ich hätte nicht damit gerechnet so ein tolles Paket von Ihnen zu bekommen welches auch noch voller Liebe verpackt war. An dieser Stelle auch noch einmal danke an Karola die dafür verantwortlich war.

1472997327102

Gestern Nachmittag saßen wir nun da und hatten ganz plötzlich Hunger auf Kuchen oder Muffins und als wir schon dachten das wir doch gar keine Zutaten dafür zuhause haben vielen uns die Simply V Produkte wieder ein und Kurzerhand haben wir von ihnen Vegane Schoko Brownies gebacken. Anfangs waren wir etwas skeptisch da wir nicht die größten Mandel Fans sind aber die Brownies haben definitiv alles übertroffen. Wir waren und sind uns einig das das die leckersten Brownies sind die wir je gegessen haben. Wenn ich da an eine Backmischung aus dem letzten Jahr zurück denke kann diese eindeutig nicht mithalten. Zumal die Zubereitung grade mal 5 Minuten gedauert hat und man im Normalfall doch alle Zutaten zuhause hat außer vielleicht den Simply V Streichgenuss. in Nuss Nougat wobei ich denke das man das im Notfall auch durch Nutella oder geschmolzene Schokolade ersetzen kann. Alles in allem wir sind begeistert und werden sie definitiv nochmal backen.

 

Kennt ihr Simply V ? Hattet ihr schon einmal Produkte ?

 

Bis zum nächsten mal, eure Saskia

Blogparade ‚Potatoe Week‘ der Abschluss Tag 6 & 7

Standard

Wer kennt sie nicht die Technik Probleme ? So war auch ich von Ihnen geplagt doch nun geht’s weiter 🙂

Die letzten 2 Tage waren ehr Reste Verwertungstage bestehend aus einem Mexikanisch angehauchten Auflauf bestehend aus Kartoffeln, Mais, Kidneybohnen, Tomaten, Gewürzen und optional Creme Fraiche und Käse.

14102063_1103853109696676_89804746_n

Und einem easy peasy Kartoffelsalat nur bestehend aus Kartoffeln, Tomaten, Gewürzen, Weißweinessig und Salat Mayonaise.

1472541804505

Abschließend schaut doch auch nochmal bei Svenja und Romy vorbei was es bei Ihnen so gab.

Blogparade ‚Potatoe Week‘ Tag 5

Standard

Kaum zu glauben das wir nun schon fast am Ende der Woche angelangt sind und somit ins Wochenende starten. Ich für meinen Teil bin noch nicht im Kartoffelkoma und könnte glatt noch eine Woche dran hängen. Heute gibt es eines meiner absoluten Lieblingsgerichte spätestens seit unserem Istanbul Urlaub im März.

Gefüllte Kumpir

Kumpir vs. Ofenkartoffel: Was ist der Unterschied?

Ursprünglich stammt die Kartoffel-Spezialität vom Balkan, wo sie traditionell in heißen Kohlen gebacken und mit Joghurt und Butter serviert wurden. Dann haben die Kumpir in der Türkei ein wahres „Geschmacks-Tuning“ erhalten und wurden zu echten Schlemmerknollen perfektioniert.

Mit 400 bis 450 Gramm sind traditionelle Kumpir wahre Kolosse – aber Kolosse voller Geschmack.Traditionell werden die rohen Kartoffeln mit einer Gabel rundherum eingestochen, in Alufolie eingewickelt und in einem speziellen, dreistöckigen Ofen gebacken. In der unteren Etage werden sie heiß gegart, in den beiden oberen Stockwerken können sie nachziehen und warmgehalten werden. Eine Besonderheit bei der Zubereitung von Kumpir ist der Umgang mit dem Kartoffelinneren: Die Kartoffel wird längs aufgeschnitten, das Innere mit einer Gabel etwas ausgekratzt, aufgelockert und mit Butter und meist mit geriebenem Käse vermengt. Dieser cremige Kartoffelbrei ist die Grundlage guter Kumpir.

Zutaten für meine Variation:

  • 4 große Kartoffeln
  • Salz; Pfeffer
  • Olivenöl
  • 1 Dose Mais und/oder Kidneybohnen
  • 1 – 2 Tomaten (kleingeschnitten)
  • Rotkrautsalat (optional) stattdessen gehen auch alle anderen Salate je nach Geschmack
  • 1 Becher Creme Fraiche (150g) oder Sojajoghurt
  • Schnittlauch
  • frisch geriebenen Gouda oder Mozzarella (die Vegane Alternative wären Hefeflocken)
  • 1 Auflaufform in die alle Kartoffeln rein passen

Zubereitung:

  • 2 El Olivenöl und Salz in einer Schüssel mit einander vermengen
  • alle Kartoffeln gründlich waschen, mit einer Gabel rundherum einpicksen und mit der Öl/Salz Mischung einpinseln
  • die Kartoffeln nun bei höchster Temperatur mindestens 40 Minuten im Ofen garen (ab und an wenden) : je nach Ofen kann es länger dauern oder schneller gehen
  • nun die Kartoffeln auf einem Teller oder in einer Mini Auflaufform in der Mitte aufschneiden, vom innereren etwas aushöhlen und dieses mit dem Käse oder den Hefeflocken vermengen
  • jetzt könnt ihr ansich reinfüllen was auch immer ihr wollt doch bei mir kamen nun ein wenig Mais, ein paar klein geschnittene Tomaten und etwas vom Rotkrautsalat hinein
  • nun zum ‚Dressing: hierfür habe ich 150g Creme Fraiche mit Salz, Pfeffer und dem Schnittlauch vermengt und mit einem kleinen Löffel drüber gegeben
  • alternativ könntet ihr auch eine Chili – oder Currysoße drüber gießen je nach Geschmack oder euch ein ‚Dressing‘ aus Rapsöl, Senf und Gewürzen machen

Wenn ihr nun Neugierig geworden seit könnt ihr auf noch weitere tolle Kumpir Rezepte finden auf Springlane.

Ihr fragt euch nun was es heute bei Svenja und Romy gab ? Dann schaut selbst nach. Und nun wünsche ich euch wie immer viel Spaß beim nachmachen. ❤

Blogparade ‚Potatoe Week‘ Tag 4

Standard

Das heutige Rezept mag nicht ganz jedermanns Sache sein den es handelt sich um ein Asiatisch angehauchtes Rezept. Normalerweise würde ich Glasnudeln dazu machen doch warum soll das ganze nicht auch mit Kartoffeln klappen ? 😀

14012050_1102849949796992_908107678_n

Zutaten für 4 Portionen:

  • 500-600g Kartoffeln
  • 2 grüne Zucchinis
  • 2 Lauchzwiebeln
  • 300g TK Möhren (natürlich gehen auch frische)
  • 1 Zwiebel
  • 3 Knoblauchzehen (je nach Geschmack)
  • Salz; Pfeffer
  • 3 EL Sambal Olek
  • 2 Esslöffel rote Curry Paste (optional geht auch grüne oder gelbe)
  • 1 Dose Kokosmilch
  • Sesamöl zum anschwitzen
  • Küchengerät: 1 großen Wok (optional geht auch eine große tiefe Pfanne oder ein großer Topf)

Zubereitung:

  • Kartoffeln in Würfel schneiden und gründlich die Stärke abspülen
  • Zwiebeln, Knoblauch und Lauchzwiebeln schneiden
  • die Kartoffeln werden nun kurz „angekocht“ ca. 5 – 10 Minuten damit sie nachher schneller braten und durch werden
  • Zucchini waschen und in Würfel schneiden
  • Sesamöl erhitzen und die Zwiebeln, den Knoblauch und die Lauchzwiebeln kurz anschwitzen
  • Möhren und Zucchinis hinzugeben und kurz braten lassen
  • anschließend die Kartoffeln hinzugeben und das ganze nochmal kurz braten lassen
  • mit Salz und Pfeffer leicht würzen und den Sambal Olek und die Curry Paste hinzugeben
  • nun das ganze kurz durchschwenken und anschließend die flüssige Kokosmilch hinzugießen
  • ca. 5 Minuten köcheln lassen, abschmecken und fertig ist es 🙂

Wie steht ihr zu Asiatischem essen ? 😀
Vielleicht habt ihr ja noch Lust zu schauen was es heute bei Svenja und Romy leckeres gab/gibt.

Nun viel Spaß beim nachkochen ❤

 

Blogparade ‚Potatoe Week‘ Tag 3

Standard

Heute gibt es das simpelste Rezept der ganzen Kartoffelwoche. Bratkartoffeln. Wer kennt sie nicht, jeder liebt sie.

Zutaten für 2-3 Portionen:

  • 1 Kilo Kartoffeln
  • 2 Zwiebeln (je nach Geschmack)
  • 2 Lauchzwiebeln
  • 4 Eier (optional)
  • Fett zum anbraten z.B.: Butter; Kokosöl; Margarine
  • Salz, Pfeffer, frische Kräuter (z.B.: Schnittlauch)

Zubereitung:

  • Kartoffeln in Scheiben oder Würfel schneiden und anschließend die Stärke gründlich abspülen
  • Zwiebeln und Lauchzwiebeln schälen und schneiden
  • Fett oder Öl erhitzen und die Zwiebeln anschwitzen
  • nun die Kartoffeln dazu geben und 5 Minuten braten lassen, danach wenden und weitere 5 Minuten braten lassen
  • nun noch einmal wenden und die Eier als Spiegelei oder Rührei drüber geben (Optional)
  • abschmecken; mit Kräutern garnieren und fertig sind die Bratkartoffeln

 

Wenn dir meine Rezepte noch nicht genug sind dann schau gerne noch bei Svenja und Romy vorbei.

Viel Spaß beim nachkochen ❤

Blogparade ‚Potatoe Week‘ Tag 2

Standard

Heute ist bereits der zweite Tag unserer Blogparade und es sprudelt nur so in meinem Kopf vor Kartoffeligen Ideen ihr könnt also noch sehr gespannt sein 🙂

Tag 2: Kartoffel – Lauchsuppe

14054602_1100723913342929_1945448226_n

Zutaten für 4 – 6 Portionen:

  • 700g Kartoffeln (~5 große Kartoffeln)
  • 1 Gemüsezwiebel
  • 2 Lauchzwiebeln
  • 2 Stangen Lauch/Porree
  • 400g Schmelzkäse
  • Salz & Pfeffer aus der Mühle, Chiliflocken (optional)
  • 1 Liter Wasser
  • 1 EL gekörnte Gemüsebrühe
  • Öl oder Butter zum anschwitzen
  • optional Baguette
  • optional Mehl zum binden der Suppe
  • Küchengeräte – Pürierstab

Zubereitung:

  • Kartoffeln schälen und in Würfel schneiden
  • Gemüsezwiebel schälen und grob schneiden
  • Lauch und Lauchzwiebeln gründlich waschen und schneiden
  • Zwiebeln in Öl oder Butter in einem Topf anschwitzen und im Anschluss die Kartoffeln hinzugeben und kurz mit braten
  • Lauch und Lauchzwiebeln mit in den Topf geben und anbraten lassen
  • nun das Wasser und den EL Gemüsebrühe hinzugeben
  • kurz köcheln lassen und anschließend den Schmelzkäse mit hinzugeben
  • mit Salz; Pfeffer und den Chiliflocken abschmecken
  • kurz köcheln lassen und anschließend mit dem Pürierstab pürieren
  • wem die Suppe nun noch zu flüssig ist kann sie mit Mehl und kaltem Wasser ‚dicker‘ machen

 

Natürlich waren Svenja von https://freiveganlife.com/ und Romy von http://checocha.blogspot.de/ heute auch wieder fleißig beim kochen dabei und stellen Ihre heutigen Gerichte vor.

Nun wünsche Ich euch viel Spaß beim nachkochen ❤

Liebster Blog Award

Standard

Danke, an Svenja von freiveganlife für die Nominierung.

Svenja hat mir folgende Fragen gestellt:

1. Welches Hauptthema und welche Zielgruppe liegen deinem Blog zu Grunde und wie bist du zu diesem Bereich gekommen?

Meine Hauptthemen haben sich in den letzten Monaten und auch Jahren sehr stark gewandelt. Anfangs hab ich nur neue Produkte vorgestellt, doch dann kamen langsam auch Reisen und Rezepte hinzu und mittlerweile habe ich eine bunte Mischung von allem auf meinem Blog. Ich bin froh darüber mich weiter entwickelt zu haben in dem Bereich und freue mich auf die nächsten Jahre und bin gespannt in wie weit mein Blog sich verändern wird.

Update 13.05.2017 – Ich möchte mich nun neu entwickeln. Mehr auf die Vegane Ernährung eingehen, regelmäßiger bloggen, wieder mehr zu mir selbst finden. Blogpost’s mit denen ich mich nicht mehr identifizieren kann wurden gelöscht.

2. Fertiggerichte oder selber kochen ?

Ganz klar selber kochen. Wir kochen jeden Tag bzw. jeden zweiten Tag frisch und mögen diesen ganzen Tüten Kram und Dosen Essen ganz und gar nicht zumal das auch alles andere als gesund ist.

3. Wo kaufst du ein? Supermarkt, Bioladen, Wochenmarkt, Hofladen, oder wo ganz anders?

Wir kaufen in ganz normalen Läden ein. Am liebsten bei Lidl, Edeka oder Kaufland aber gehen auch gerne in den Örtlichen Gemüseladen. Einiges an Alnatura Produkten kaufen wir bei DM ein da es einfach viel besser zu erreichen ist als Tegut. Bioläden oder Reformhäuser gibt es bei uns leider nicht.

4. Welches ist dein liebstes Reiseziel? Strand, Berge, City, welches Land, welcher Kontinent?

Ein Lieblingsreiseziel habe ich eigentlich garnicht. Ich liebe z.B. die Türkei genauso sehr wie ich Skandinavien liebe – da bekomme ich glatt Fernweh nach Istanbul oder Finnland. England, Irland oder Schottland werden hier auch sehr gemocht oder Bali (Indonesien) und Thailand. Strandurlaube sind absolut nicht unser Fall wir lieben es die Städte und Länder zu bereisen, die Kulturen und Landsleute kennen zu lernen – wir müssen einfach was erleben. Strandurlaube langweilen uns da einfach zu sehr.
Als nächstes würden wir gerne einmal nach Neuseeland, Kanada, Australien, Indien, Israel oder nach Thailand. Wo es letzendlich als nächstes hingeht werden wir wie immer per Los entscheiden.

5. Kennst du den Film Earthlings? Guck ihn dir bei YouTube an und schreibe mir wie du ihn findest.

Update 18.05.2017: Mittlerweile kenne ich ihn. Ich habe es tatsächlich geschafft ihn bis zum Ende zu schauen doch es sind viele Tränen dabei geflossen. Für schwache Nerven ist die Doku definitiv nix.

Earthlings ist eine Dokumentation aus dem Jahr 2005 von Shaun Monson der auch das Drehbuch schrieb und Regie führte. Co-produziert wurde Earthlings durch Persia White
und zählt teilweise in das Genre Horror hinein.
Wenn du dich für ihn interessierst ist hier einmal der Link zu Earthling

6. Lebst du vegan? Wenn ja, welches ist dein Lieblingsrezept und wenn nein, hast du dennoch etwas Veganes was du gerne isst (nicht vergessen, Gemüse, Pommes, und, und, und, sind auch vegan)

Wir leben seit Ende Januar komplett strickt vegetarisch und versuchen es so gut es geht auch vegan zu leben. Mein momentanes Veganes Lieblingsgericht ist ein Blattspinat-Curry-Kartoffelauflauf. Oder simple Kartoffelspalten mit einem frischen Salat werden hier auch sehr geliebt.

Update 18.05.2017: Mittlerweile lebe ich seit 2017 Vegan. Mein Lieblingsessen ist dennoch nach wie vor Blattspinat oder auch Kichererbsen.

7. Was nutzt du im Alltag: Fahrrad – Bus / Zug – Auto?

Im Alltag mache ich zu 95% alles zu Fuß. Bus fahre ich vielleicht 1 mal im Jahr. Zum einkaufen fahren wir ab und an mit dem Auto. Ansonsten machen wir alles andere zu Fuß was uns auch nicht stört.

8. Wie reist du in den Urlaub: Fahrrad – Bus / Zug – Auto – Flugzeug?

Wenn wir z.B. nach Berlin, München, Frankfurt oder Leipzig fahren dann nutzen wir den Zug. Für alles außerhalb von Deutschland nutzen wir das Flugzeug, da wir kein Auto besitzen. Ich war einmal mit dem Bus in England doch das mag mein Magen ganz und garnicht.

9. Hast du ein Lebensmotto? Wenn ja welches und wieso?

If you don’t feel it, don’t play it.
James Jamerson

10. Gibt es eine Erfahrung, ein Erlebnis, einen Moment, welcher dich besonders geprägt hat? Beschreibe dies/s / ihn.

Blogparade – Blogger machen Mut: Mein Leben mit/als

11. Beschreibe dich mit Hilfe von 5 Adjektiven.

  • überpünktlich
  • ordentlich
  • hilfsbereit
  • zielstrebig
  • lebenslustig

 

Ich nominiere:

Robert Sanchez

Stefanie Shelly Arabiica-Bohne

Anne Teuffer

Lena Nadel

Pia von Hein

Bea Wach

Julia Stump

Silke Nebel

Steffi Stephanie Berens

Tanja Gammer

Tanja Kroworsch

Meine 11 Fragen:

  1. Wie lange bloggst du schon & wie regelmäßig tust du das ?
  2. Möchtest du in Zukunft mit deinem Blog Geld verdienen bzw. ihn Hauptberuflich betreiben ?
  3. Twitter oder Facebook ?
  4. Welches Gemüse/Obst magst du absolut nicht ? 😀
  5. Bist bzw. wärst du an einer Weltreise intressiert & würdest du mich mitnehmen ? 😀
  6. Gibt es Dinge auf die du in der Vegangenheit nicht stolz bist ?
  7. Auf was bist du in deinem bisherigem Leben stolz ?
  8. Wie war dein Jahr 2016 bisher & was würdest du anders machen ?
  9. Was hat dich dazu bewegt dich von mir nominieren zu lassen ? Für Tanja und Tanja: wart ihr über eure Nominierung überrascht ? 😀
  10.  Wärst du bereit dazu 1 Woche vegetarisch oder vegan zu leben ?
  11. Wie stehst du zum Thema essen ? Isst du viel Fleisch ? Wärst du bereit das zu reduzieren ?

Die Regeln:

  1. Bedanke Dich bei der- bzw. demjenigen, die/der Dich nominiert hat.
  2. Beantworte die 11 Fragen, die dir der Blogger, der dich nominiert hat, stellt.
  3. Nominiere 3, 5, 8 oder 11 weitere Blogger mit weniger als 300 Followern für den “Liebster Award”.
  4. Stelle eine neue Liste mit 11 Fragen für deine nominierten Blogger zusammen.
  5. Schreibe diese Regeln in deinen “Liebster Award”-Beitrag.
  6. Kopiere eines der „Liebster Award“-Logos in deinen Beitrag.

 

Und nun Viel Spaß 🙂